Christine Aschenberg-Dugnus

PM: Bürokratie abbauen und ärztliche Vergütung entbudgetieren

Zum Thema "Aussetzung der Budgetierung für Ärzte" erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christine Aschenberg-Dugnus MdB:

"Die Budgetierung im Gesundheitswesen hat ihren Zweck verfehlt. Es kann nicht sein, dass  Ärzte bestraft werden, die sich intensiv um ihre Patienten kümmern. Mittlerweile werden 6 % der hausärztlichen und 15 % der fachärztlichen Arbeit nicht bezahlt. 

Diese Situation ist seit Langem bekannt und sowohl für Patienten als auch für Ärzte nicht mehr tragbar. Mit begrenzten Mitteln kann man keine unbegrenzte Patientenversorgung erreichen. Wer erbrachte ärztliche Leistungen nicht 100 Prozent vergütet, darf sich nicht wundern, wenn verschiebbare Routineuntersuchungen in das nächste Quartal verschoben werden. 
Die von uns geforderte Entbudgetierung bei grundversorgenden Haus- und Fachärzten ist der richtige Weg, diese Missstände endlich zum Wohle der Patienten zu beseitigen."