Christine Aschenberg-Dugnus

PM: Budgetierung im Gesundheitswesen hat Zweck verfehlt

Zur HCHE-Studie zur Verfügbarkeit von Arztterminen erklärt die Abgeordnete der FDP-Fraktion Christine Aschenberg-Dugnus:

„Dass Ärzte zum Ende des Quartals immer weniger Termine für Routineuntersuchungen anbieten, die über Pauschalen und Budgets vergütet werden, ist seit Langem bekannt. Das ist sowohl für Patienten als auch für Ärzte nicht mehr tragbar und ist ein weiterer Beleg dafür, dass eine Budgetierung im Gesundheitswesen ihren Zweck verfehlt hat. Wer erbrachte ärztliche Leistungen nicht zu hundert Prozent vergütet, darf sich nicht wundern, wenn verschiebbare Routineuntersuchungen in das nächste Quartal verschoben werden. Dieses Problem kann auch eine sogenannte Bürgerversicherung nicht lösen. Ganz im Gegenteil: Die Terminsuche würde für Kassenpatienten am Ende eines Quartals sogar noch schwieriger werden. Deswegen fordert die FDP-Fraktion die Budgetierung bei grundversorgenden Haus- und Fachärzten zum Wohl der Patienten endlich abzuschaffen.“