Christine Aschenberg-Dugnus

PM: Private Altersvorsorge muss sich wieder lohnen

Die heutige öffentliche Anhörung zum Thema Doppelverbeitragung von Betriebsrenten hat deutlich einen dringenden Korrekturbedarf gezeigt. Auf Einladung der Arbeitsgruppe Gesundheit der FDP Bundestagsfraktion waren erstmalig auch Direktversicherungsgeschädigte geladen.

"Die Anhörung hat gezeigt, dass wir das Vertrauen in die betriebliche Altersversorgung zurückgewinnen müssen. Die Menschen sollen sich darauf verlassen können, dass sich private Altersversorge lohnt und nicht im Nachhinein gekürzt wird. Auch wenn Riester-Renten künftig nicht mehr doppelt verbeitragt werden, müssen für alle anderen Formen der privaten Betriebsrenten weiterhin doppelt Beiträge bezahlt werden - einmal bei der Einzahlung und ein zweites Mal im Ruhestand bei der Auszahlung. Dies ist unfair und führt zu einer Belastung, ausgerechnet für diejenigen, die privat für Ihr Alter vorgesorgt haben. Die Halbierung des KVdR-Beitragssatzes ist das mindeste was wir erreichen müssen, " so Christine Aschenberg-Dugnus nach der öffentlichen Anhörung.